Die kleine Geschichte unseres Vereins

Von der Gründung bis zur 100 Jahrfeier

Die geschichtlichen Ereignisse des Jahres 1871 brachten in den Vereinsleben vielerorts neuen Aufschwung. So fanden sich auch in den Dörfern Ober Kostenz und Schwarzen unter dem Lehrer und späteren Dirigenten, Herrn Jakob Scherer, im Jahre 1872 Männer zusammen, um den Ober Kostenzer Männergesangverein zu gründen. Wie aus den damaligen Vereinssatzungen hervorgeht, hatte der Verein es sich zur Pflicht gemacht, das deutsche Volkslied und den geistlichen Gesang zu pflegen. Aus einer früheren Aufzeichnung aus dem Jahre 1892 geht hervor,  dass bereits 114 Volkslieder und geistliche Lieder eingeübt worden waren.

Bekannt ist die erste Teilnahme an einem Sängerfest im Jahre 1893 in Rheinböllen. Im Jahre 1897 feierte der Verein sein 25-jähriges Jubiläum. Mit dem Erlös aus diesem Fest wurde eine Vereinsfahne angeschafft und 1898 fand auch schon die Fahnenweihe statt. Die Fahne trägt die Inschrift „In Freud und Leid zum Lied bereit" — Männer-Chor Ober Kostenz gegründet 1872 und die Jahreszahl der Fahnenweihe 1898. Die Fahne wurde bei den Vorsitzenden aufbewahrt und konnte die beiden Weltkriege und die Zeiten der Besatzung nach den Kriegen erhalten bleiben.

1906 starb der langjährige Chorleiter, Herr Lehrer Jakob Scherer. Sein Nachfolger war Herr Lehrer Göhl. Reges Vereinsleben entwickelte sich unter dem Lehrer Herr Hennrich, der den Chor von 1909 bis 1913 leitete. Sängerfeste in verschiedenen Orten des Hunsrücks und der Mosel wurden besucht. Herr Lehrer Lohn übernahm 1913 den Dirigentenstab. Im Weltkrieg 1914-18 fielen aus Ober Kostenz und Schwarzen 26 Soldaten. Auch die früheren Dirigenten Herr Göhl und Herr Hennrich zählten zu den Gefallenen dieses Krieges. Getreu dem Fahnenspruch wurde auch während des Krieges kein Vereinsmitglied ohne Gesang zu Grabe getragen. Es waren nur noch 7 Sänger, die in der Heimat weilten.

Im Oktober 1922 trafen sich 24 Männer aus Ober Kostenz und Schwarzen und führten die Tradition des Chorgesangs wieder fort. Die Leitung übernahm der neue Lehrer, Herr Rodenbach. 1926 trat der Verein dem Hunsrücker Sängerkreis bei. 1931 folgte wieder eine Dirigentenablösung durch den Lehrer Herr Theo Köster, der den Chor bis 1936 leitete. Dann kam anschließend Herr Lehrer Karl Zimmermann und wirkte als Chorleiter bis zu seiner Versetzung nach Schwarzen im Jahre 1939. Herr Lehrer Wolff der dann von Leideneck nach Ober Kostenz versetzt wurde, war schon zum Kriegsdienst einberufen. Während des Krieges half Herr Lehrer Dittert aus Nieder Kostenz aus.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Vereinsleben von den Besatzungsmächten verboten. Aber es gab einen Ausweg. Als Kirchenchor leitete Herr Lehrer Wolff ab 1946 Chor. Dann folgte im Jahre 1954 die Wiedergründung des Männergesangvereins 1872 Ober Kostenz. Herr Lehrer Wolff dirigierte bis 1961 und konnte den Chor zu einem hohen Leistungsstand heranführen. Die Zahl der Sänger hatte sich bis auf 40 erhöht. So konnte der Chor alljährlich an mehreren Sängerfesten und Kreissängerfesten teilnehmen und mitwirken. Im Jahre 1961 hat Herr Horst Sdorra Kirchberg die musikalische Leitung des M. G. V. übernommen.

Der MGV Ober Kostenz zur 100-Jahrfeier